Herzlich Willkommen im Institut für Kernphysik

Crystal BallMAMI RTM 3A4-DetektorsystemTeile der fast vollständig aufgebauten Rückführungsbahnen zwischen Dipol 3 und 4Drei-Spektrometer-Anlage

Die Forschung am Institut für Kernphysik dreht sich um die Untersuchung der Grundbausteine der Materie, insbesondere um ein Verständnis der sogenannten starken Kraft und ihrer Konsequenzen für die Kern- und Teilchenphysik.

Herzstück der experimentellen Untersuchungen ist das Mainzer Mikrotron MAMI, ein Elektronen-Beschleuniger für Energien bis zu 1.5 GeV. Weiterhin arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Kernphysik an der theoretischen Beschreibung und Interpretation der experimentellen Ergebnisse sowie an auswärtigen Experimenten in Darmstadt (GSI), Genf (CERN) und Stanford (SLAC).

 

Aktuelle Meldungen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das seit 2009 bestehende Graduiertenkolleg "Symmetriebrechung in fundamentalen Wechselwirkungen" (GRK 1581) bis Herbst 2018 verlängert. Damit ist die Fortsetzung der strukturierten Doktorandenausbildung von sechs wissenschaftlichen Arbeitsgruppen der Mainzer Elementarteilchen- und Hadronenphysik für weitere viereinhalb Jahre gesichert.   ... Link: Graduiertenkolleg 1581 "Symmetriebrechung in fundamentalen Wechselwirkungen" geht in zweite Phase 
 Nach einer mehrwöchigen Umbaupause konnte der MAMI-Beschleuniger planmäßig wieder in Betrieb genommen werden. Der Umbau war notwendig, um im Bereich des Strahlführungstunnels Platz für den Bau des MESA-Beschleunigers zu schaffen, ein im Rahmen des Exzellenz-Clusters PRISMA geplanter supraleitender energierückgewinnender Elektronenlinearbeschleuniger (ERL) mit mehreren Rezirkulationsbahnen.  ... Link: MAMI-Beschleuniger planmäßig wieder in Betrieb gegangen. 
Mainzer Kernphysik präsentiert Wissenschaftlern aus der ganzen Welt Forschungsmöglichkeiten rund um HIM und PRISMA.

Über 500 Teilnehmer werden vom 29. Juli bis 3. August 2013 zur 31. Internationalen Konferenz über Gitterfeldtheorie in Mainz erwartet. Die Konferenz "Lattice 2013" dienst Physikern aus aller Welt zur Information und Diskussion der neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Gitterfeldtheorie.

 ... Link: Johannes Gutenberg-Universität erwartet 500 Physiker zur Lattice-Konferenz 2013.  
Theoretischer Kern- und Hadronenphysiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz erhält hohe fachliche Auszeichnung für Beiträge zur Zwei-Photonen-Physik und zur Struktur von Baryonen  ... Link: Marc Vanderhaeghen zum Fellow der American Physical Society gewählt 
Beteiligung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1044 der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Ein internationales Team von Wissenschaftlern, die das BES-III-Experiment in Peking am Elektron-Positron-Beschleuniger BEPC-II betreiben, hat die Entdeckung eines neuen Teilchens verkündet. Das subatomare Teilchen mit der Bezeichnung Zc(3900) besitzt eine Masse, die ungefähr der eines Helium-Kerns entspricht und hat eine Lebensdauer von 10-23 Sekunden, also Bruchteile einer Milliardstel Mikrosekunde.

 ... Link: Internationales Forschungsteam entdeckt am BES-III-Experiment in Peking neues exotisches Teilchen 

Zu knapp 50 Experimentierkursen mit mehr als 1.800 Teilnehmern kamen 2012 zusätzliche 850 Besucher zum außerschulischen Lernort Universität


 ... Link: Physik an der Johannes Gutenberg-Universität begeistert über 2000 Schülerinnen und Schüler 

Auszeichnung für Arbeiten an der Entwicklung eines hoch segmentierten Neutronendetektors

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) zeichnet Magdalena Rohrbeck mit dem Georg-Simon-Ohm-Preis 2013 aus. Den Preis erhält Magdalena Rohrbeck für ihre Masterarbeit "Ein neues Konzept für einen stark segmentierten Neutronendetektor", die sie am Institut für Kernphysik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) unter Betreuung von Dr. Harald Merkel durchgeführt hat.       

 ... Link: Georg-Simon-Ohm-Preis 2013 für Magdalena Rohrbeck 

Als eine der ersten Hochschulen bundesweit hat sich die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) bereits im Jahr 2011 am Stipendienprogramm der Bundesregierung beteiligt.  ... 

Zu den 102 Stipendien, die zum Sommersemester 2012 ausgezahlt werden konnten, zählen 20 Freunde der Universität Mainz-Deutschlandstipendien, 15 Evonik-Deutschlandstipendien und 10 Carl-Zeiss-Stiftungs-Stipendien. Zudem besonders erwähnenswert: Der Inhaber des Lehrpreises des Landes Rheinland-Pfalz 2010/11, Prof. Dr. Stefan Scherer vom Institut für Kernphysik der JGU, stiftete das Preisgeld zur Finanzierung von 5 Stipendien. "Das Deutschlandstipendium stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, vor Ort den akademischen Nachwuchs finanziell zu unterstützen", so Scherer. "Mit der Stiftung des Preisgelds für den Lehrpreis Rheinland-Pfalz 2010/2011 möchte ich mich ausdrücklich bei den Studierenden für ihr Votum und die zum wiederholten Male ausgesprochene Anerkennung bedanken. Erfolgreiches Lernen und Lehren basieren auf gegenseitigem Vertrauen und Respekt. Natürlich würde ich mich darüber freuen, wenn meine Initiative Nachahmer fände und auch zukünftige Lehrpreisträger dieses Instrumentarium nutzten, um in optimaler Weise junge Talente zu fördern."

Bildergalerie zum Artikel ...

   ... Link: Stipendienkultur festigen und ausbauen: Mainzer Deutschlandstipendiaten treffen ihre Förderer 
Feierliche Eröffnung des Exzellenzclusters PRISMA /
Förderung der Spitzenforschung in der Teilchen- und
Hadronenphysik mit €35 Mio.      


Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat heute
feierlich ihr Exzellenzcluster "Precision Physics, Fundamental
Interactions and Structure of Matter" (PRISMA) eröffnet.
 ... Link: Auf der Jagd nach der dunklen Materie 
Internationales Gutachtergremium gibt positives Votum für Graduiertenschule
und Exzellenzcluster / €50 Mio. für die Mainzer Spitzenforschung

In der zweiten Phase der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder hat die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) erfolgreich abgeschnitten.

 ... Link: JGU hat in der Exzellenzinitiative erfolgreich abgeschnitten: Graduiertenschule und Exzellenzcluster bewilligt 
Naturwissenschaftlicher Unterricht mit Prof. Dr. Takehiko Saito vom
Institut für Kernphysik der JGU

Bei einem Besuch in seinem Heimatland hat sich Prof. Dr. Takehiko Saito vom Institut für Kernphysik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein Bild von der aktuellen Situation im Nordosten des Landes gemacht,  ... Link: Mainzer Physikprofessor unterrichtet als Freiwilliger an japanischen Schulen im Tsunamigebiet 
Bei den eingeworbenen Fördermitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gehören die Physik und Mathematik in Mainz zur bundesweiten Spitze

Die Physik und die Mathematik der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) belegen im aktuellen DFG-Förderatlas die Ränge 6 und 10

 ... Link: DFG-Förderatlas 2012 zählt Mainzer Physik und Mathematik zu den deutschlandweit drittmittelstärksten Fachgebieten 
Theoretischer Physiker und Sakurai-Preisträger als GFK-Fellow an den Instituten für Physik und Kernphysik

Mit Prof. Dr. William Marciano kann das Gutenberg Forschungskolleg (GFK) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) einen der weltweit führenden Theoretiker auf dem Gebiet der Elementarteilchenphysik in seinen Reihen begrüßen.

 ... Link: William Marciano unterstützt die physikalische Forschung in Mainz 
Hervorragende Bewertungen ihrer Studierenden haben zwei Dozenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) erhalten: Prof. Dr. Stefan Scherer und Dr. Mark Lawrence vom Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik zählen zu den Preisträgern des Lehrpreises 2010/2011  ... Link: Stefan Scherer erhält zum zweiten Mal den Landeslehrpreis 

Sonderforschungsbereich am Institut für Kernphysik untersucht Bildung und Zusammensetzung subatomarer Teilchen / Kooperation mit BES-III-Experiment in Peking

   ... Link: Neuer SFB 1044: Die Niederenergie-Grenze des Standardmodells - Von Quarks und Gluonen zu Hadronen und Kernen  
Neubauten für Helmholtz-Institut Mainz und Paul Klein-Zentrum für Immunintervention  ... Link: Wissenschaftsrat empfieht Förderung von Forschungsneubauten in Mainz 

Alles zur Bewerbung der JGU im Rahmen der zweiten Phase der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länderunter dem Motto "The Gutenberg Spirit: Moving Minds – Crossing Boundaries" 


Veranstaltungen 

Wochenübersicht ...


Seminar des SFB 1044, Kernphysik

no seminar on Easter Monday, 21. April 2014
Mo, 28. April 2014
ACHTUNG: Beginn um 14:15 Uhr

  Julian Müller
     Entwurf eines Spektrometers für Niederenergieexperimente an MESA   


Programmübersicht ...  


Physikalisches Kolloquium Mainz

Di, 22. April 2014 

Prof. Dr. Gerald Gabrielse
 
The Amazing Electron and Its Moments: Most Stringent Tests of the Standard Model and Proposed Extensions

 


Programmübersicht ... 


PRISMA Colloquium and Seminar of the Graduate School

no seminar on Wednesday, 23. April 2014

Mi, 30. April 2014

Dr. Jonas Rademacher
Heavy Flavour Physics at the LHC

 


Programmübersicht ...


weitere Veranstaltungen und Infos ...
 
Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen